Dietmar Köster

Mein Europa:

Ich engagiere mich insbesondere für die Sicherung des Friedens und der Abrüstung in Europa. Dazu gehört auch die Überwindung nationalistischen Denkens. Denn der Nationalismus und das Überlegenheitsstreben der Nationalstaaten waren wesentliche Gründe für die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, den Ersten Weltkrieg.

Zur Stärkung der europäischen Identität ist es nötig, in Europa eine Politik der sozialen Kompetenz und wirtschaftlichen Vernunft zu realisieren: Die Förderung der sozialen Rechte der europäischen Bürgerinnen und Bürger stärkt auch die wirtschaftliche Entwicklung. Der Gerechtigkeitswille und die wirtschaftliche Vernunft müssen das Bewegungszentrum eines Gesellschaftsentwurfs für Europa sein. Erst wenn die Bürgerinnen und Bürger mit der europäischen Politik wieder die Hoffnung auf ein besseres Leben verbinden, kann die Europa-Skepsis überwunden und die Demokratie in Europa gefestigt werden.

Politischer Werdegang

  • Verschiedene Funktionen bei den Jungsozialisten
  • Engagement in der Friedensbewegung u.a. Mitorganisator der Ostermarsches Ruhr in den 80er Jahren
  • Mitglied im Ortsvereinsvorstand Wetter-Wengern
  • 1998 – 2000 Stadtverbandsvorsitzender in Wetter
  • ehemals Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Sport, Schule und Kultur der Stadt Wetter
  • 1998 – 2000 Mitglied des Unterbezirksvorstandes Ennepe-Ruhr
  • Seit 2000 Unterbezirksvorsitzender des UBs Ennepe-Ruhr
  • Seit 2007 Mitglied des Sprecherkreises der Ruhr-SPD
  • 2002 – 2004 und seit 2006 Mitglied des Landesvorstandes der NRWSPD

Kontakt

→ Internetseite: dietmar-koester.eu

→ E-Mail: dietmar.koester(at)ep.europa.eu

→ Facebook

Ausbildung und Beruf

  • Professur für Soziologie an der FH Dortmund
  • Geschäftsführer des Forschungsinstituts Geragogik (FoGera) in Witten
  • ehemals Sprecher des Arbeitskreises Geragogik in der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (DGGG)
  • Mitbegründer sowie Sprecher des Arbeitskreises Kritische Gerontologie in der DGGG
  • 2001 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Dortmund zum Thema „Altersbildung“
  • Studium der Sozialwissenschaften in Bochum

Bürgerschaftliches Engagement

  • ver.di
  • AWO
  • Leo-Kofler-Gesellschaft