"Luftqualität dauerhaft verbessern"

Bericht der EU-Umweltagentur

Die Europäische Umweltagentur hat am heutigen Montag, 23. November 2020, ihren Bericht zur Luftqualität in Europa vorgestellt. Tiemo Wölken, Mitglied im Umweltausschuss und gesundheitspolitischer Sprecher der Europa-SPD:

"Städte mit sauberer Luft konnten wir alle im Frühjahr erleben - laut Europäischer Umweltagentur lagen die Luftbelastungen einiger Schadstoffe zeitweise 60 Prozent unter den üblichen Werten. Mit mehr sauberen Technologien, der stärkeren Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und einer nachhaltigen Agrarpolitik wollen wir die Luftqualität in Zukunft dauerhaft verbessern. Denn noch immer sterben Hunderttausende jährlich an schlechter Luftqualität in Europa. Dass sich diese Zahl im vergangenen Jahrzehnt aber deutlich verringert hat, in Bezug auf Stickoxide sogar halbiert, zeigt, dass wir dank europäischer Politik auf dem richtigen Weg sind.

Für den besseren Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger müssen wir in der EU-Richtlinie zur Luftqualität überprüfen, die Grenzwerte an die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation anzupassen. Wenn man die diese Grenzwerte zum Maßstab nimmt, haben 2018 nur vier von 41 Staaten die Grenzwerte für Feinststaub eingehalten. Und 74 Prozent der europäischen Bevölkerung war Luftverschmutzung oberhalb der Grenzwerte ausgesetzt. Die Pandemie hat unsere Sinne dafür geschärft, dass auch chronische Erkrankungen uns akut gefährden können - auch wenn finale Einschätzungen des genauen Zusammenhangs zwischen Luftverschmutzung und Corona-Vulnerabilität noch ausstehen."