„Roamingfrei durch Europa geht weiter"

Mobiltelefon-Nutzung in der EU

Die EU-Kommission hat heute eine Verlängerung der aktuellen Regeln für den Wegfall von Roaminggebühren innerhalb der EU vorgeschlagen. Jens Geier, Vorsitzender der Europa-SPD und industriepolitischer Sprecher:


„Was Erfolg hat, wird fortgeführt: Europäische Verbraucherinnen und Verbraucher werden im EU-Ausland weiterhin ohne Aufpreis telefonieren, surfen oder simsen können. Seit 2017 werden Roaminggebühren nicht mehr erhoben. Das Europaparlament hat damals in hartnäckigen Verhandlungen erreicht, dass absurde und drastischen Aufpreise für Telefonate, Daten und SMS abgeschafft wurden.

Niemand sollte eine Kostenfalle fürchten müssen, wenn er innerhalb Europas Grenzen überschreitet: Den eigenen Telefonvertrag auch während Dienst- oder Urlaubsreisen nutzen zu können, soll nun für weitere zehn Jahre möglich gemacht werden. Eine gute Nachricht ist auch, dass Qualität und Schnelligkeit der mobilen Internetverbindung, so wie im eigenen Mobilfunkvertrag geregelt, überall in Europa garantiert werden soll wenn es das Netz vor Ort erlaubt.


Auch wenn Covid-19 das Reisen ins EU-Ausland gerade erschwert: Berufliche und private Angelegenheiten regeln wir spätestens seit der Pandemie noch stärker per Smartphone. Roaminggebühren müssen ein Relikt der Vergangenheit bleiben.“


Die aktuellen EU-Regeln gelten bis zum 30. Juni 2022.