16.3.2017

+++ Udo BULLMANN zum Europa-Beauftragten des SPD-Vorstandes bestimmt +++

Bundesparteitag in Berlin

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, Udo Bullmann, ist am Sonntag, 19. März, zum Beauftragten des SPD-Parteivorstandes für die Europäische Union gewählt worden.

„Zukunft geht nur gemeinsam“, sagt Udo Bullmann. „Die Bedeutung der europäischen Zusammenarbeit wächst - durch die beschleunigte Globalisierung, aber auch durch die Trump-Wahl, den Brexit oder andere Attacken der Nationalisten gegen die Europäische Union. Sie irren auf gefährliche Weise, diese Nationalisten. Denn ob Steuerfairness, Klimaschutz, Flüchtlingsfrage, oder Verteidigung - die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts lassen sich am sinnvollsten zusammen angehen, weil sie häufig über nationalstaatliche Grenzen hinweg wirken. Wir bieten durch eine bessere Zusammenarbeit Lösungen an. Die Nationalisten bieten nur Hass, Zersplitterung, Wege in die Vergangenheit.“ Der langjährige Vorsitzende der SPD-Europaabgeordneten wurde mit überwältigender Zustimmung bestimmt.

Udo Bullmann löst Martin Schulz ab, der seit November 2009 Europa-Beauftragter gewesen ist. „Wir setzen auf einen Politikwechsel in Berlin, Brüssel und Straßburg, der Europa nach vorne bringt. Merkel und Schäuble ignorieren Europas Probleme und riskieren damit, dass gerade im Süden Europas eine verlorene Generation heranwächst. Wir Sozialdemokraten setzen auf mehr Zukunftsinvestitionen, die gute Arbeit und Nachhaltigkeit fördern, und arbeiten für effektive europäische Sozialgesetzgebung und Erfolge im Kampf gegen Steuerflucht und -vermeidung. Die Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger zur Europäischen Union wächst laut mehreren Umfragen – und zwar europaweit. Das gibt uns Rückenwind, um gemeinsam mit unseren europäischen Schwesterparteien und unserer Fraktion im Europaparlament für ein besseres Europa einzutreten. Zuletzt haben die Wahlen in Österreich und den Niederlanden demonstriert, dass sich der proeuropäische Widerstand gegen die Rechtspopulisten lohnt.“

Udo Bullmann ist seit Dezember 2016 im Vorstand der sozialdemokratischen S&D-Fraktion zuständig für Wirtschaft und Soziales, davor arbeitete er seit Februar 2012 als Vorsitzender der SPD-Gruppe im Europäischen Parlament. Der gebürtige Hesse mit Wahlkreisbüro in Frankfurt ist seit 1999 Europa-Abgeordneter und hat sich seitdem einen Namen vor allem in wirtschafts- und währungspolitischen Fragen gemacht sowie in Belangen der Finanzmarktregulierung. Bis zur Wahl in das Europäische Parlament war Udo Bullmann Hochschuldozent und Jean-Monnet-Professor für Europastudien („Studies on European Integration“) an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Weitere Informationen: Büro Bullmann +33 3881 75342 und Jan Rößmann +473 930 060 (Pressesprecher)