Susanne MELIOR

25.10.2018

Masthähnchen ohne Antibiotika-Doping

EU-Parlament stimmt für Tierarzneimittel-Verordnung sowie Resolution zur besseren Aufzucht

Dem Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung wird Einhalt geboten. Nach jahrelanger Verhandlung mit dem Rat ist am Donnerstag, 25. Oktober 2018, die Tierarzneimittel-Verordnung final verabschiedet worden.

„Endlich ist EU-weit festgeschrieben, dass bestimmte Antibiotika nur für Menschen verwendet werden dürfen. Diese speziellen Antibiotika sind nötig, wenn bei Erkrankungen alle anderen Medikamente nicht mehr anschlagen. In der Tiermast haben diese Arzneimittel nichts verloren“, erklärt Susanne Melior, SPD-Europaabgeordnete im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments.

„Durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika bei Tieren befeuern wir die Entstehung multiresistenter Keime. Das ist nicht nur für die Tiere, sondern vor allem für uns Menschen gefährlich. Deshalb ist es höchste Zeit, dass der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung generell gesenkt wird.“

Die Entschließung zur Zucht von Masthähnchen geht auf die speziellen Haltungsbedingungen dieser Tiere ein. „Bessere und artgerechte Tierhaltung braucht weniger Medikamente. Schlechte Haltungsbedingungen dürfen nicht durch die Verabreichung von Tierarznei ausgeglichen werden. Einen vorbeugenden Einsatz von Antibiotika darf es nur in Ausnahmefällen geben. Gesunde Tier brauchen keine Medikamente“, erklärt Susanne Melior.

Weitere Informationen: Büro Melior +32 28 45183 und Jan Rößmann +32 473 864 513 (Pressesprecher)