Susanne MELIOR

12.4.2016

Kein 'weiter so' bei Glyphosat!

Europaparlamentarier stimmen über Wiederzulassung des umstrittenen Pflanzengifts ab
 
"Die Europäische Kommission darf das umstrittene Pflanzengift Glyphosat nicht ohne Einschränkungen für weitere 15 Jahre zulassen. Solange nicht zweifelsfrei feststeht, dass Glyphosat gesundheitlich unbedenklich ist, muss die Wiederzulassung ausgesetzt werden. Ein 'weiter so' darf es nicht geben", kommentiert die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior. Am Mittwoch stimmt das Plenum des Europäischen Parlaments über eine entsprechende Entschließung zur weiteren Verwendung von Glyphosat ab.
 
Das Europaparlament fordert die EU-Kommission dazu auf, einen neuen Vorschlag für die Verwendung von Glyphosat vorzulegen. „Ein sofortiges Verbot von Glyphosat ist unrealistisch, da wir große Mengen an Futtermitteln in die EU importieren, die mit Glyphosat behandelt wurden. Jedoch sollte die EU-Kommission einen Plan entwerfen, wie wir den Einsatz des Pflanzengiftes in der EU reduzieren und auch Lebens- und Futtermittel aus Drittstaaten glyphosatfrei importieren können“, so Susanne Melior.
 

Darüber hinaus fordern die Abgeordneten die EU-Kommission auf, eine Liste mit Zusatzstoffen aufzustellen, die künftig nicht mehr in Pflanzenschutzmitteln enthalten sein dürfen. "Kritisch ist nicht allein der Wirkstoff Glyphosat, sondern das Endprodukt, was auf die Felder gebracht wird: ein Giftcocktail, der aus Glyphosat und weiteren Inhaltsstoffen besteht."

Das Mitglied des Umweltausschusses begrüßt das Schreiben des Gesundheitskommissars Vytenis Andriukaitis, in dem er die Industrie dazu auffordert, alle zur Bewertung des Wirkstoffs relevanten Studien zu veröffentlichen: "Wenn die bisher unter Verschluss gehaltenen Studien für die Bewertung von Glyphosat entscheidend sind, dürfen sie der Öffentlichkeit und den internationalen Wissenschaftlern nicht vorenthalten werden", fordert Susanne Melior.

Glyphosat ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Wirkstoff zur Unkrautvernichtung. In Deutschland werden über 5.000 Tonnen pro Jahr auf den Ackerflächen eingesetzt und circa 40 Prozent der Landwirtschaftsflächen damit gespritzt. Die Zulassung von Glyphosat in der Europäischen Union läuft im Juni 2016 aus. Unter Mitwirkung von Vertretern aller 28 EU-Mitgliedstaaten muss die Europäische Kommission über eine Wiederzulassung des Wirkstoffes zum Sommer 2016 entscheiden.

Weitere Informationen: Büro Melior +33 3881 75183 und Andrea Bracht (Pressereferentin) +32 473 930 060