Jo Leinen

19.9.2018

Europa und Asien rücken näher zusammen

EU-Kommission stellt Strategie zur Vernetzung der beiden Kontinente vor

Im Vorfeld des zwölften „Asia-Europe Meetings“ (ASEM), einem Gipfeltreffen zwischen EU-Kommission, Rat sowie Staats-und Regierungschefs aus 20 asiatischen Ländern, das im Oktober in Brüssel stattfinden wird, stellt die EU-Kommission am Mittwoch, den 19. September 2018 ein Strategiepapier vor. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der beiden Kontinente auf verschiedenen Ebenen zu stärken. "Diese Politik einer intensiveren Vernetzung zwischen der EU und Asien kommt zum richtigen Zeitpunkt. Der eurasische Kontinent muss enger zusammenrücken, um Stabilität und Wohlstand zu fördern. Der ASEM-Gipfel bietet eine gute Plattform, um eine stärkere Verbindung voranzutreiben", erklärt Jo Leinen, Vorsitzender der China-Delegation im Europäischen Parlament.

"Sichere Transportwege, der Ausbau der Energienetze sowie der digitalen Infrastruktur und nicht zuletzt ein verstärkter kultureller Austausch zwischen Europa und Asien können einen wesentlichen Beitrag zur verbesserten Kommunikation und zur Vorbeugung von Konflikten leisten", sagt Jo Leinen.

Europa verfolge mit dieser neuen Strategie einen Ansatz, der die Länder Asiens einbindet und damit Nachhaltigkeit, den Respekt von Sozial- und Umweltstandards, sowie Transparenz garantiert. "Damit bietet die EU eine Ergänzung wie auch eine Alternative zum chinesischen Infrastruktur-Großprojekt  ‚Neue Seidenstraße‘", so Jo Leinen. Zu oft würden bei dieser Initiative chinesische Interessen vor die der Partnerländer gestellt. Das Europäische Parlament wird die Umsetzung des Fahrplans der Kommission für einen intensivierten Dialog zwischen den Partnerländern mitverfolgen und kritisch bewerten.

Weitere Informationen: Büro Leinen +32 228 45842 und Hannah Cornelsen (Referentin für Presse -und Öffentlichkeitsarbeit) +32 228 41779