Udo BULLMANN

20.12.2016

Europa an der Seite von Berlin

Tödliche Attacke auf Weihnachtsmarkt

„Fassungslos stehen wir vor dem wahllosen Töten auf dem Berliner Breitscheidplatz. In Gedanken sind wir bei den Opfern, deren Familien und Freunden, die brutal aus der Vorweihnachtszeit gerissen wurden“, so Udo Bullmann, Vorsitzender der Europa-SPD und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament. „Unser Dank gilt den Einsatzkräften, den Ärzten, Feuerwehrleuten, Psychologen und Polizisten vor Ort, die an der Gedächtniskirche und darüber hinaus unermüdlich helfen. Europa ist an der Seite von Berlin. Der Zuspruch, das Mitgefühl und die Anteilnahme aus allen Teilen der Gemeinschaft sind überwältigend.“

 „Wir vertrauen auf die Ermittler, die seit Stunden hart daran arbeiten, die internationalen Hintergründe dieser widerlichen Tat offenzulegen", sagt Udo Bullmann. "Um ihre Arbeit zu erleichtern, muss die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden in Europa intensiviert werden. Hier gibt es immer noch Mängel. Wir werden in der Europäischen Union weiter darauf drängen, die sicherheitspolitische Kooperation zu verbessern.“

„Wir wissen, was Terroristen treffen, was sie vernichten wollen: Unser friedliches Zusammenleben in Vielfalt, unsere Liebe für das Leben, unsere Toleranz auf Basis unveräußerlicher Menschenrechte“, so Udo Bullmann. „Deshalb muss das gesamte rechtsstaatliche Instrumentarium bei der Verfolgung und Ahndung dieser abscheulichen Verbrechen konsequent angewandt werden." Bullmann warnt jedoch gleichzeitig davor, ideologische Ablenkungsdebatten zu führen: "Das aus Aleppo geflohene Flüchtlingskind ist selbst Opfer von Gewalt und Terror. Unsere universellen Werte werden wir nicht infrage stellen - nicht in Berlin, nicht in Brüssel, nicht in Paris oder andernorts in unserer Gemeinschaft. Europa muss gemeinsam handeln. We are united. Nous sommes unis.“

Weitere Informationen: Büro Bullmann +32 2 28 47342 und Jan Rößmann + 32 473 86 45 13