Jo Leinen

15.1.2014

Deutsch-französischer Airbus für die Energiewende

Europaparlamentarier begrüßt gemeinsames Unternehmen

Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen befürwortet den Vorschlag des französischen Staatspräsidenten François Hollande, einen deutsch-französischen Energiekonzern zur Bewältigung der Energiewende zu gründen. „Europa braucht eine Energiewende mit hochmodernen Technologien für die Gewinnung sowie für die Einsparung von Energie“, sagt Jo Leinen.

Hollandes Anregung eines deutsch-französischen Unternehmens - ähnlich der Firma Airbus – komme zur rechten Zeit und sollte von Deutschland unterstützt werden. „Für die Bewältigung des Klimawandels und die Marktführerschaft Europas in der Welt brauchen wir jetzt einen neuen technologischen und wirtschaftlichen Impuls“, so Jo Leinen zu der Anregung aus Hollandes Regierungserklärung. Was in der Luftfahrt ein Erfolgsmodell war, könne auch in der Energiepolitik funktionieren.

Ein „Energie-Airbus“ wäre laut dem Europaparlamentarier endlich wieder ein attraktives deutsch-französisches Projekt mit positiver Ausstrahlung für eine gemeinsame Energiepolitik in der ganzen Europäischen Union.

Weitere Informationen: Büro Leinen +33 3881 75842 und Jan Rößmann +32 473 864 513 (Pressesprecher)