Sylvia-Yvonne Kaufmann

Mein Europa:

„Ich bin von ganzem Herzen überzeugte Europäerin. Ich wuchs in der DDR auf. Meine Heimatstadt Berlin, Deutschland und Europa waren geteilt. Der Fall der Mauer verlieh dem vereinten Europa einen gewaltigen Schub. Es ist heute Lebensalltag für 500 Millionen Menschen. Um ihnen eine gesicherte Zukunft zu schaffen und Nationalismus endgültig zu verbannen, brauchen wir mehr Europa und vor allem ein besseres Europa. Dafür streite ich. Meine Vision ist ein Soziales Europa, in dem die EU-Vertragsziele „Vollbeschäftigung“ und „sozialer Fortschritt“ Wirklichkeit sind.

Politischer Werdegang

Sylvia-Yvonne Kaufmanns Einstieg in die Politik erfolgte nach dem Fall der Berliner Mauer. Seitdem ist ihr ein demokratisches und soziales Europa ein zentrales Anliegen. Allen europaskeptischen und anderen Angriffen gegen das Europäische Projekt widersetzte sie sich mit Leidenschaft. Darin begründete sich im Mai 2009 ihr Austritt aus der Linkspartei und ihr Eintritt in die SPD.

1990 wurde sie Abgeordnete der DDR-Volkskammer. Von 1991 bis 1994 war Kaufmann Abgeordnete mit Beobachterstatus des Europäischen Parlaments, 1999 - 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments und dessen Vizepräsidentin 2004 - 2007. Sie war Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. Kaufmann gehörte im Jahr 2000 dem Konvent zur Erarbeitung der EU-Grundrechtecharta an und war 2002/03 Mitglied des Europäischen Verfassungskonvents.

Am 25. Mai 2014 wurde Sylvia-Yvonne Kaufmann erneut ins Europäische Parlament gewählt.

Kontakt

Kontakt

→ Internetseite: sylvia-yvonne-kaufmann.de

→ E-Mail: sylvia-yvonne.kaufmann(at)ep.europa.eu

→ Facebook

Twitter

Ausbildung und Beruf

Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin, Diplom-Japanologin. 1984 Promotion (Dr. phil.).

1981 – 1990 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, Fachgebiet Außenpolitik Japans und Geschichte der internationalen Beziehungen in Ostasien bzw. am Institut für Internationale Politik und Wirtschaft (IPW) Berlin

1990: Abgeordnete der Volkskammer der DDR (sowie Mitglied im Europarat) und danach Mitglied des Deutschen Bundestages

1991 – 1994: Abgeordnete des Europäischen Parlaments mit Beobachterstatus

1999 – 2009: Mitglied des Europäischen Parlaments . Mitglied im Ausschuss für konstitutionelle Fragen und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres

2004 – 2007: Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

1999 – 2004 sowie 2007 – 2009: stellvertretende Vorsitzende der Konföderalen Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke

2000: Mitglied des Konvents zur Erarbeitung der EU-Grundrechtecharta, stellvertretende Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments im Konvent

2002/2003: Mitglied des Europäischen Konvents zur Zukunft der EU

 

Bürgerschaftliches Engagement

Europa-Union Deutschland (Mitglied des Präsidiums)

Europa-Union Berlin (Landesvorsitzende)

ver.di

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.

Verein für Europäisches Verfassungsrecht e.V.

Verein der Freunde und Förderer von Theresienstadt/Terezin e.V.

Tweets @SPDEuropa